Bushido soll Songs geklaut haben

Veröffentlicht auf von Just Celebrities.de

Und wieder macht der Berliner Rapper Schlagzeilen. Diesmal soll es aber Bushido sein, der vor Gericht gezogen werden soll. Angeblich soll Bushido von der Französischen Gothic-Band „Dark Sanctuary“  16 Songs geklaut haben und für sein Erfolgsalbum *Von der Skyline bis zum Bordstein* verwendet haben.

 

Ein Gutachten des Berliner Musikwissenschaftlers Prof. Dr. Hartmut Fladt stützt den Vorwurf der Kläger. Deren Anwalt Alexandre Duve zitiert Prof. Fladt mit den Worten, ihm sei noch nie „eine derart drastische Ausplünderung einer urheberrechtlich geschützten Quelle begegnet wie in diesem Fall.“ Gegenüber BILD.de bestätigte Prof. Fladt diese Aussage.

 

Ersguterjunge und Universal Music seien zu keiner Einigung bereit gewesen und so soll es im Januar 2009 vors Gericht gehen. Wo man sich dann wieder die Frage stellen muss, wenn ein Unternehmen wie Universal Music und ersguterjunge sich keine Schuld bewußt sind, wem man in diesem Fall mehr glauben schenken sollte.

 

Ob es sich in dem Fall wieder einmal um jemand handelt der vom Erfolg von anderen einfach nur was abhaben will, weil er selber nur vom großen Erfolg träumen kann oder am Ende doch was dran sein sollte wird sich im Januar zeigen.


Aber wir finden, man sollte mit solchen Anschuldigungen doch ein wenig vorsichtig um gehen.

Veröffentlicht in News

Kommentiere diesen Post

Danniel 03/25/2010 16:40


Ich habe von Bushido auch eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung bekommen. Das ist doch echt krass wenn man das hier liest: http://www.ratgeberrecht.eu/abmahnung/abmahnung-bushido.html

Kann ich jetzt die Unterlassungserklärung zurückfordern? Und mein gezahltes Geld?